Home | Kontakt | Anfahrtskizze | Sitemap | Impressum      English

    Landschaftsplanung    Makrophyten    Gewässermanagement    Referenzen    Veröffentlichungen    Unternehmen    Links


  Gewässermanagement
  Management von Wasserpflanzenmassen-
entwicklungen
  Anpflanzung von Armleuchteralgen
  Monitoring der Phosphor-Rücklösung aus Sedimenten
  Maßnahmen zur Verringerung der Phosphor-Rücklösung aus Sedimenten
  Fließgewässerrenaturierung
  Flankierende Untersuchungen





Gewässermanagement > Maßnahmen zur Verringerung der Phosphor-Rücklösung aus Sedimenten

In vielen Flachseen führen Sanierungsmaßnahmen im Einzugsgebiet zur Verringerung der externen Phosphor-Zufuhr, nicht zu unmittelbaren Verbesserung der chemischen und ökologischen Gewässergüte. Ursache hierfür ist oftmals der Prozess der Phosphor-Rücklösung aus dem Sediment (interne Eutrophierung), der zu einer erheblichen Verzögerung der ökologischen Regeneration führen kann.

Zur Verringerung der Phosphor-Rücklösung aus dem Sediment stehen verschiedene seeinterne Maßnahmen zur Verfügung. Hierzu zählen beispielsweise Entschlammung, Sedimentabdeckung, Tiefenwasserableitung oder der Einsatz reaktiver Fällmittel. Seeinterne Maßnahmen sind nur in Kombination mit Maßnahmen im Einzugsgebiet zur Reduzierung der externen Phosphor-Zufuhr sinnvoll.

Die Auswahl geeigneter Maßnahmen hängt von hydromorphologischen (u.a. Gewässertiefe, Verweilzeit, Zuflüsse), physikalisch-chemischen (u.a. Alkalinität, Konzentration gelöster organischer Kohlenstoffe, vorherrschende Phosphor-Bindungsformen) und biologischen Faktoren ab (u.a. Fischpopulation, Makrophytenarten). Da Wasserkörper in diesen Faktoren oftmals große Unterschiede aufweisen, ist die Auswahl zielführender Maßnahmen individuell für jeden Wasserkörper durchzuführen.


Untersuchungen zu Auswirkungen und Effektivität eines reaktiven Fällmittels beim Einsatz in Clatto Reservoir. (Arbeiten wurden im Zuge der Promotion von S. Meis am Centre for Ecology and Hydrology & Cardiff University durchgeführt)
Foto © 2015 Sebastian Meis


Untersuchung der Auswirkungen und Effektivität eines reaktiven Fällmittels beim Einsatz in Loch Flemington. (Arbeiten wurden im Zuge der Promotion von S. Meis am Centre for Ecology and Hydrology & Cardiff University durchgeführt)
Foto © 2015 Sebastian Meis




Weitere Informationen zum Einsatz reaktiver Fällmittel sind u.a. den folgenden Veröffentlichungen zu entnehmen:

LEWANDOWSKI, J., E. HOEHN, P. KASPRZAK, A. KLEEBERG, H. KURZREUTHER, N. LÜCKE, J. MATHES, S. MEIS, H. RÖNICKE, M. ROTHE, S. SANDROCK, G. WAUER & M. HUPFER (2013)
Gewässerinterne Ökotechnologien zur Verminderung der Trophie von Seen und Talsperren. Korrespondenz Wasserwirtschaft 12:718-728.

MEIS, S., B. M. SPEARS, S. C. MABERLY, M. B. O’MALLEY & R. G. PERKINS (2012)
Sediment amendment with Phoslock® in Clatto Reservoir (Dundee, UK): Investigating changes in sediment elemental composition and phosphorus fractionation. Journal of Environmental Management 93:185-193.

MEIS, S., B. M. SPEARS, S. MABERLY & R. PERKINS (2013)
Assessing the mode of action of Phoslock® in the control of phosphorus release from the bed sediments in a shallow lake (Loch Flemington, UK). Water Research 47:4460-4473.

SPEARS, B. M., E. B. MACKAY, S. YASSERI, I.D.M. GUNN, K.E. WATERS, C. ANDREWS, S. COLE, M. De VILLE, A. KELLY, S. MEIS, A. L. MOORE, G.K. NÜRNBERG, F. Van OOSTERHOUT, J. A. Pitt, J. MADGWICK, H. J. WOODS, & M. LÜRLING (2015)
A meta-analysis of water quality and aquatic macrophyte responses in 18 lakes treated with lanthanum modified bentonite (Phoslock®). Water Research in press, 1-11.


Ansprechpartner:

Dr. Sebastian Meis (Tel. 0 21 53 - 95 44 267, E-Mail: sebastian.meis@lanaplan.de)



© 2000 - 2017 lanaplan GBR, Dr. Klaus van de Weyer